Abschluss der Großbaustelle 2015 mit "Rommersdorfer Kirmes" am Sonntag, den 27. September 2015

Nach reiflicher Überlegung haben sich Stiftungsvorstand und Kuratorium dazu entschlossen, die barocke Putzfassung der einstigen Abteikirche (in diesem Jahr Turm, Chor, Querhaus; im nächsten Jahr das Langhaus) wiederherzustellen.

Obgleich 1977 von der "ersten Generation" der in den Augen der Architekten "marode" Altputz größtenteils abgeschlagen worden war, konnte Restaurator Andreas Hartmann doch noch 16 Befundstellen eruieren und interessante Erkenntnisse über frühere Putze (der Romanik und des Barock) gewinnen, die uns demnächst in einem Bericht offenbart werden. Dies galt jedoch vornehmlich für die Joche am Chor, wo noch große Partien Altputzes anstanden, die konserviert wurden.

Leider konnten an Querhaus und Turm nur wenige Gliederungselemente früherer Fassungen entdeckt werden. Das maßgebliche stammt vom Westwerk und wurde 1995 von Restaurator Lawen entdeckt, beschrieben und gezeichnet. Es fusst auf der wohl letzten barocken Farbfassung nach Architekt Nicolaus Lauxen der Zeit um 1770/75. Er war der Planer des Gäste- und Krankenhauses (heute Archiv) sowie des Engeltors und vieler Wirtschaftsbauten.

                                                          14. April 2015

                                                        25. Juni 2015

                                                        15. September 2015

Das von Lawen 1995 umzeichnete Gliederungselemt der Diamantquaderung des Westwerks wurde auf die Ecken des Turms (vgl. Pfortenhof) proportional übernommen. So hatte es Lauxen zu hoher Wahrscheinlichkeit auch angelegt.

Dies ist auch konkret auf einem kleinen Ölbild des Malers Johann Jacob Diezler (ca. 1829) angedeutet.

Restauratorin Barbara Wünsch-Löblein beim letzten Überarbeiten der Quaderbemalung

                                                        18. September 2015

                                Endzustand am 25. September 2015

... und am 27. September zur "Rommersdorfer Kirmes" mit Kirchenbanner, worauf das Konventswappen ("Johanneskelch") prangt


Das gelungene Auftragen des Kalkputzes und der Farbfassung nach Befunden gibt der Abteikirche ein völlig neues "Kleid".

Dies muss gebührend gefeiert werden: Gemeinsam mit der kath. Kirchengemeinde Heimbach-Gladbach soll daher nach Feiern der Hl. Messe zum Erntedank - in Anlehnung an die zur Klosterzeit an Michaelis (29. September) jährlich stattgefundene Bürgermeistervereidigung und Entlohnung der Altgedienten mit Naturalien - am 27. September 2015, um 10.30 Uhr im oberen Wirtschaftshof "Rommersdorfer Kirmes" mit professionell gegrilltem "Ochs am Spieß" und Bierbrunnen begangen werden.

Hierzu sind alle Freunde Rommersdorfs herzlich eingeladen.


Ganz im Zeichen dieser Baumaßnahme stand die Veranstaltung TATORT ALTBAU,die am Mittwoch den 22. Juli zwischen 9 und 17 Uhr mit sehr interessanten Fachvorträgen und zahlreichen Besuchern zum Thema FARBE - MATERIAL UND GESTALTUNG im Sommerrefektorium stattfand.

Einladung Tatort Altbau_11_digital.pdf

Hier einige Fotoimpressionen:

Foto: © Moritz Frank und Patricia Glass, Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Foto: © Moritz Frank und Patricia Glass, Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Foto: © Moritz Frank und Patricia Glass, Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Foto: © Moritz Frank und Patricia Glass, Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Foto: © Hannelore König, Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Foto: © Hannelore König, Architektenkammer Rheinland-Pfalz




  



Abtei Rommersdorf-Stiftung 
Stiftsstraße 2
56566 Neuwied
Telefon: 02622 837365
E-Mail: 
abtei-rommersdorf@t-online.de

Aktuelle Meldungen

Führungen starten Ostern wieder

An Ostersonntag, 16. April 2017, beginnt die Führungssaison in der Abtei Rommersdorf. Ann nahezu allen Sonn- und Feiertagen ist dazu die Abtei von 13 - 18 Uhr für Besichtigungen geöffnet.

Erntedankfest 2016

Auch in diesem Jahr wurde das Erntedankfest der Pfarrenengemeinschaft Heimbach-Weis - Gladbach in der Abtei Rommersdorf gefeiert. Im Zusammenhang mit der Rommersdorfer Kirmes fand die Feier enormen Anklang in der Gemeinde.